Suche
Erweiterte Suche »
Zum Warenkorb
 » Startseite » Katalog » Bücher » Anthroposophie » 298 Ihr Konto | Warenkorb | Kasse  
Kategorien
Bücher
    Anthroposophie
    Biografien
    Eurythmie
    Humor
    Kinder- und Jugendbuch
    Lyrik
    Reiseliteratur
    Romane und Erzählungen
    Sachbuch
    Zeit-Schrift f. Biografie-Arbeit
DVDs
Gesundheit
Hüftgürtel
Kleidung
Musik
Neuheiten
Öldispersion
Regionales
Schulbedarf
Suche
Erweiterte Suche »
Neue Artikel
Achim Elfers: Sprache und bewohnte Welt 1
Achim Elfers: Sprache und bewohnte Welt 1
25,00 EUR
incl. 7 % UST zzgl.
Newsletter Anmeldung  
eMail-Adresse
Hersteller Info  
Verlag Ch. Möllmann
Mehr Artikel
Hersteller  
Andreas Delor: Neue Musik und Anthroposophie
Art.Nr.: 298

incl. 7 % UST zzgl.
Art.Nr.: 298


ISBN 978-3-89979-111-2

Für mich gibt es keinen bewussten Zugang zur Musik ohne Anthroposophie. Keiner kommt mit einem materialistischen Ansatz bis zur Inspiration, dem eigentlichen Wesen der Musik. Musik ist akribisch analysiert und seziert worden bis in alle Einzelheiten, man hat alle Bausteine und Bauprinzipien in der Hand; was aber die Musik selber ist – und ihr bei näherem Hinsehen so merkwürdiger, überraschender Zug durch die Geschichte –, kann man nur fassen durch eine spirituelle Dimension. Ohne diese kann man jede wirkliche Erkenntnis vergessen. Spiritualität mit wissenschaftlichem Erkenntnis-Anspruch: das ist aber Anthroposophie. Mag die anthroposophische Bewegung und Gesellschaft in einer schweren existentiellen Krise stecken: an der Anthroposophie selber kommt man gerade in der Musik nicht vorbei.
Diese Schrift ist mit Herzblut geschrieben, mit einer gewissen Rücksichtslosigkeit nicht nur gegenüber aktuellen Modetrends, sondern auch gegenüber jeglichem Akademismus. In der Darstellung habe ich mich bemüht, das übliche Fach-Chinesisch zu vermeiden, denn ich möchte nicht zu denen gehören, die mangelndes Vollblutmusikertum durch Fremdwörter kaschieren und die Leser mit wissenschaftlich klingenden Ausdrücken totschlagen. Es ist nicht mein Anliegen, zu belehren, sondern zu inspirieren.


Andreas Delor: Neue Musik und Anthroposophie

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild.






 © 2009 Shop von Inekes Laedchen
Parse Time: 0.122s